Bitte wählen Sie:

Universitätsklinikum Essen
Direkteinstieg:

Schnelleinstieg über:

Behandlungsprogramme

Im WTZ kommen die Experten zu den Patienten, das heißt, wir haben die Behandlung von Patienten mit Krebserkrankungen so organisiert, dass alle beteiligten Experten in jeweils einem Behandlungsprogramm zusammenarbeiten. So sind für den Patienten kurze Wege und für die Experten eine optimale Kooperation gewährleistet.

Unsere Auswahlliste mit unterschiedlichen Begrifflichkeiten zu Tumorarten und -regionen hilft Ihnen bei der Suche nach dem passenden Behandlungsprogramm. Bitte wählen Sie:

zur Übersicht

Stichwortsuche

Häufig gesuchte Inhalte

WTZ und Partner

Zahlen und Fakten

Das Westdeutsche Tumorzentrum WTZ ist das einzige der acht Zentren des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) in Nordrhein-Westfalen und eines von 13 anerkannten Spitzenzentren für Tumorforschung, -diagnostik und -therapie nach dem US-amerikanischen Vorbild eines Comprehensive Care Center (CCC) in Deutschland. Als Teil des Universitätsklinikums Essen zählt es die gesamte Metropole Ruhr zu seiner Patientenbasis. Das Einzugsgebiet einiger Fachkliniken geht weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens und Deutschlands hinaus.

Der Imagefilm des WTZ

Universitätsklinikum Essen

Das Universitätsklinikum Essen ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung und bildet in zentraler Lage eine kleine Stadt in der Stadt. Gegründet 1909, erlangte es 1963 den universitären Status. Pro Jahr werden über 50.000 Patienten in den 1.300 Betten stationär und 195.000 ambulant behandelt. Über 6.000 Experten der unterschiedlichsten Disziplinen in 27 Kliniken und 24 Instituten sind der Garant für eine exzellente und interdisziplinär angelegte Diagnostik und Therapie auf dem neusten Stand der Forschung.

Westdeutsches Tumorzentrum

Im WTZ arbeiten mehr als 370 Ärzte und Wissenschaftler aus über 20 Kliniken und 16 Instituten des Universitätsklinikums Essen.

Die interdisziplinäre Einrichtung ist erste Anlaufstelle für die meisten im WTZ aufgenommenen Patienten. Außerdem verfügt sie über 73 ambulante Behandlungsplätze. Pro Jahr werden hier etwa 70.000 Patienten behandelt, 20.000 Chemotherapien und 5.000 Bluttransfusionen durchgeführt.

Pro Jahr behandelt das WTZ etwa 20.000 Patienten stationär auf den WTZ-Stationen, in der Klinik für Knochenmarktransplantation sowie in anderen Fachkliniken.

Die Behandlung unserer Patienten findet, je nach Erkrankung, in einem von 14 sogenannten Behandlungsprogrammen statt. Die Therapie erfolgt nach einem für jeden Patienten individuell erarbeiteten Betreuungskonzept.

Derzeit haben unsere Patienten Zugang zu über 350 klinischen Studien.

Neben der umfassenden, klinischen Versorgung von Tumor-Patienten, liegt am WTZ besonderes Augenmerk auf der stetigen Entwicklung neuer Möglichkeiten zur Diagnose und Therapie häufiger und auch seltener Krebserkrankungen. Die Forschungsaktivitäten der Kliniken und Institute des WTZ fokussieren sich im Besonderen auf 6 verschiedene Forschungsprogramme aus dem Bereich der Onkologie. Als Partnerstandort des DKTK sind diese Forschungsprogramme eng verlinkt mit dessen Gesamtstrategie und bilden Projekte in den Bereichen „Onkogenetische Mechanismen“, „Entwicklung von Biomarkern“, „Zielgerichtete Therapien“, „Immuntherapien bei Krebs“, „Strahlenonkologie & Bildgebung“ und der „Krebsfrüherkennung und -prävention“ ab.
Die enge Zusammenarbeit mit Instituten des Universitätsklinikums und der Universität Duisburg-Essen sowie anderer Standorte deutschlandweit und international, ermöglicht die erfolgreiche Durchführung verschiedenster Forschungsprojekte. Zehn zentrale Einrichtungen vor Ort unterstützen die forschenden Bereiche sowohl mit zusätzlichem wissenschaftlichen als auch technischen Know-how. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Westdeutsche Biobank Essen (WBE) am WTZ als integrative und interdisziplinäre Biobank für (Tumor-)Gewebe und Flüssigmaterial (z.B. Serum, Plasma, Blut und Urin). Seit ihrer Einrichtung 2014 wurden Proben von 12.000 Spendern archiviert, die bereits in zahlreichen Forschungsprojekten genutzt werden konnten. Die Sammlung der Proben erfolgt selbstverständlich konform mit aktuellen ethischen Standards, datenschutzrechtlichen Vorgaben und unter strenger Qualitätskontrolle.
Der Bereich der translationalen sowie klinischen Forschung wird zusätzlich gestärkt durch die besonders aktive Einheit zur Durchführung früher klinischer Studien und das sog. Precision Oncology Program, das als diagnostische Plattform für WTZ-geführte Studien zur Entwicklung von Biomarkern und experimentellen Medikamenten dient. Viele Patienten können so von alternativen Behandlungsmöglichkeiten und dem Einschluss in frühe klinische Studien profitieren.

Die medizinische Fakultät der Universität Duisburg-Essen bietet vier Studiengänge an: Humanmedizin, Medizinische Biologie, Medizinmanagement und Pharmaceutical Medicine.

Das WTZ kooperiert regional wie überregional mit zahlreichen Krankenhäusern und niedergelassenen, onkologisch tätigen Ärzten.

Bild für Pressemitteilungen

Aktuelle Pressemitteilungen

Hier erhalten Sie einen Überblick über aktuelle Pressemitteilungen rund um das WTZ.

mehr
Rundgang: WTZ Eingangshalle

Rundgang

Machen Sie sich ein Bild vom Westdeutschen Tumorzentrum!

mehr