Aktuelle Meldungen https://wtz-essen.de/aktuelles/meldungen/ Westdeutsches Tumorzentrum Essen <![CDATA[Medizinerteam bekommt 4,1 Millionen - Studie zum Ewing Sarkom]]> <![CDATA[Palliativmedizin im Fokus am Westdeutschen Tumorzentrum]]> WTZ Gastgeber des 7. Symposiums Palliativmedizin der AG Palliativmedizin des Netzwerkes Onkologischer Spitzenzentren

Am Donnerstag, 27. Juni 2019, war das Westdeutsche Tumorzentrum (WTZ) der Universitätsmedizin Essen (UME) Ausrichter des 7. Symposiums Palliativmedizin der Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin des Netzwerkes Onkologischer Spitzenzentren.

Als eines von 13 durch die Deutsche Krebshilfe geförderten Onkologischen Spitzenzentren in Deutschland nehmen Vertreter des WTZ regelmäßig an halbjährlichen Treffen der Arbeitsgemeinschaft Palliativmedizin teil. Als Auftakt dieser Treffen veranstaltet die AG öffentliche Symposien, wie nun am WTZ. Das Thema der Veranstaltung: „Frühe Integration – Palliativmedizin als Bestandteil der onkologischen Therapie“.

Es ist...

]]>
<![CDATA[Unsere WTZ-Krebsexperten in den Medien]]> Prof. Dr. Martin Schuler im Interview zu Machine Learning mit der BILD

Wie können Krebspatienten von Künstlicher Intelligenz profitieren?

Im Berlin kamen am 26. Juni 2019 zum „Vision Zero“ Krebsexperten aus ganz Deutschland, darunter auch aus dem WTZ, zusammen. Im Gespräch mit BILD-Redakteurin Sarah Majorczyk am 23. Juni 2019 gab der stellvertretende WTZ-Direktor Prof. Dr. Martin Schuler vorab interessante Einblicke in den aktuellen und zukünftigen Einsatz Künstlicher Intelligenz bei Krebs.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel in BILD Online.

 

WTZ-Mediziner in der BILD über Immuntherapie und den Einsatz selbstlernender Technologie bei Krebs

Dr. Marcel Wiesweg, Oberarzt in der WTZ-Ambulanz, Innere Klinik (Tumorforschung) und Prof. Rainer Kimmig, Direktor der...

]]>
<![CDATA[Neue Therapieansätze gegen Residuale Tumorzellen - DKFZ-Bayer Allianz fördert DKTK Initiative zur Entdeckung neuer Wirkstoffkandidaten bei Hirntumoren]]> <![CDATA[Pilotstudie zu seltenem Tumor der Gelenkkapsel - Mit Medikamenten gegen aggressiven Gelenktumor ]]> <![CDATA[Evaluation des bundesweiten Hautkrebsscreenings: Innovationsausschuss fördert Projekt EvaSCa ]]> <![CDATA[Update Chicago 2019]]> Neues vom Amerikanischen Krebskongress

Der jährliche Kongress der Amerikanischen Krebsgesellschaft (ASCO) in Chicago ist der weltweit wichtigste, der Therapieinnovationen präsentiert, die schon jetzt oder in naher Zukunft die Behandlung verbessern. Nur wenige Tage später fand an diesem Mittwoch das Symposium „Update Chicago 2019“ unter Leitung von Herrn Prof. Martin Schuler in der Philharmonie Essen statt. Ärzte des Westdeutschen Tumorzentrums (WTZ) gaben die Neuerungen des 5-tägigen Kongresses komprimiert an rund 100 onkologisch tätige Ärzte weiter.

Dabei stand die Immuntherapie erneut im Fokus der Referenten – teilweise kombiniert mit zielgerichteten Behandlungen. Gleichzeitig verdeutlichten sie, dass Chemotherapie, Hormonmodulation und zielgerichtete...

]]>
<![CDATA[Sprecherin der AG Forschung in der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin]]> Wir gratulieren PD Dr. Mitra Tewes aus der Inneren Klinik (Tumorforschung) herzlich zu ihrer neuen Funktion als Sprecherin der Arbeitsgruppe Forschung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP). Die DGP steht als wissenschaftliche Fachgesellschaft für die interdisziplinäre und multiprofessionelle Vernetzung: 5.800 Mitglieder aus Medizin, Pflege und weiteren Berufsgruppen engagieren sich für eine umfassende Palliativ- und Hospizversorgung.

Die Arbeitsgruppe Forschung der DGP ist ein Zusammenschluss wissenschaftlich aktiver DGP-Mitglieder zur Sicherung der Qualität, Kompetenz und Expertise palliativmedizinischer Forschung und bietet den Mitgliedern der Arbeitsgruppe und dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine fachliche Plattform für den Wissenserwerb. „Frau...

]]>
<![CDATA[IL-33 beeinflusst Darmkrebsverlauf: Wachstumsfaktor mit zentraler Bedeutung]]> <![CDATA[Verbesserte Behandlungsmethode bei schwarzem Hautkrebs ]]> <![CDATA[Regulierbare Gendefekte entdeckt: Wie es zu Leukämie-Rückfällen kommt]]> <![CDATA[Hemmstoff Borussertib: Wirksam gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs]]> <![CDATA[Deutsche Krebsgesellschaft zertifiziert Sarkomzentrum am WTZ]]> Essen, 26.03.2019 – Wir sind #starkgegenkrebs! Das Sarkomzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum Essen (WTZ) wurde offiziell durch OnkoZert im Auftrag der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Ärztlicher Sprecher des Zentrums, Prof. Dr. Sebastian Bauer, konnte am Freitag im Rahmen der in Berlin stattfindenden Sarkomkonferenz das Zertifikat persönlich von der Deutschen Krebsgesellschaft entgegennehmen. Die Deutsche Krebsgesellschaft hat das neue Zertifizierungsmodul ins Leben gerufen, um die Versorgung von Sarkompatienten noch weiter zu stärken.

Sarkom-Spezialisten in Essen behandeln seltene Krebsart

Das Sarkomzentrum am Uniklinikum Essen ist national eines von 5 ausgezeichneten Onkologischen Zentren (LMU München, Uniklinik Köln, Universität Erlangen,...

]]>
<![CDATA[Patientinnen-Studie: Positive Erwartung lindert Schmerzen ]]> <![CDATA["2nd Essener Translational Oncology Symposium“ (ETOS)]]> Voller Erfolg für ETOS 2019! 140 Teilnehmer aus 24 Kliniken/Instituten, 68 Poster und 19 Talks – das war das „2nd Essener Translational Oncology Symposium“ (ETOS) am Westdeutschen Tumorzentrum des DKTK Standortes Essen/Düsseldorf.


Der beste Talk der Veranstaltung zur Krebsforschung ging an die Laura Dierichs zum Thema „Dynamics of DNA Methylation in Acquired MEKi-Resistance“ und wurde feierlich mit dem DKTK ETOS Trophy prämiert – einem Wanderpokal in Form einer original Grubenlampe aus dem Ruhrgebiet – sowie einer Geldspende in Höhe 200 Euro, gestiftet vom Förderverein der Innen Klinik (Tumorforschung). Frau Dierichs ist Doktorandin im dritten Jahr in der Arbeitsgruppe Translationale Onkologie solider Tumore von Jens Siveke, die vom Deutschen Krebskonsortium...

]]>
<![CDATA[Onkologisches Zentrum am Universitätsklinikum Essen zertifiziert]]> Experten loben die Weiterentwicklung des Zentrums am Westdeutschen Tumorzentrum

Essen, 08.02.2019 - Das Onkologische Zentrum am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) des Universitätsklinikums Essen ist weiterhin zertifiziert. Das teilte nun das unabhängige Zertifizierungsinstitut der Deutschen Krebsgesellschaft OnkoZert mit. Elf Fachexperten auditierten verschiedene Organkrebszentren wie das Brustkrebs-, Hautkrebs- und Lungenkrebszentrum. Sie stellten dem Onkologischen Zentrum in Essen und auch den Mitarbeitern einen ausgesprochenen positiven Gesamteindruck aus.

Das Überwachungsaudit des Onkologischen Zentrums im Westdeutschen Tumorzentrum Essen fand im Oktober 2018 statt - nun liegt der Universitätsmedizin Essen der Bericht von OnkoZert vor. "Die Experten haben keine...

]]>
<![CDATA[Hirntumoren im Kindesalter bestmöglich behandeln: Neues Konsortium für Strahlentherapie]]> <![CDATA[ Kinder spielerisch aufs MRT vorbereiten ]]> <![CDATA[Uniklinikum Essen und Uniklinik Köln bilden Cancer Research Center Cologne Essen (CCCE)]]> Die beiden Onkologischen Spitzenzentren des Universitätsklinikums Essen und der Uniklinik Köln bilden gemeinsam das Cancer Research Center Cologne Essen (CCCE). Das neue Krebsforschungszentrum soll die Brücke zwischen Krebsforschung und Krebsmedizin ausbauen.

Prof. Jochen A. Werner, Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des Universitätsklinikums Essen: „Mit dieser engen Kooperation zweier führender onkologischer Standorte in Nordrhein-Westfalen und der daraus resultierenden Bündelung exzellenter Persönlichkeiten und Forschungsstrukturen werden in der Krebsmedizin neue nationale wie internationale Maßstäbe gesetzt – auch indem das große Potential von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz zum Wohle der Patientinnen und Patienten genutzt wird“.

Weitere...

]]>
<![CDATA[Neuer Biomarker für aggressive Hautkrebsart entdeckt]]>