Aktuelle Meldungen https://wtz-essen.de/aktuelles/meldungen/ Westdeutsches Tumorzentrum Essen <![CDATA[Erfolg im Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW: Wirken mit Gold die Strahlen besser?]]> <![CDATA[Essener Sarkomzentrum mit internationaler Strahlkraft]]> Gründungssymposium des Sarkomzentrums am WTZ

Am 12. Dezember stellte sich das neu formierte Sarkomzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) vor. In den letzten zwei Jahren ist es der Universitätsmedizin Essen gelungen, weitere national führende Experten mit komplementärer Fachkompetenz für das Zentrum in Essen zu gewinnen und damit die Expertise im Zentrum stark zu erweitern. Nur wenige Zentren weltweit bieten Patienten eine ähnliche Dichte an Sarkom-Spezialisten und speziellen Technologien sowie Studien für die Behandlung dieser seltenen und oft sehr bösartigen Erkrankung.

Die Behandlung von Sarkomen in der Universitätsmedizin Essen hat schon lange Tradition, wurde aber in den letzten Jahren durch den Vorstand der Universitätsmedizin Essen (UME), dem Dekanat...

]]>
<![CDATA[DFG fördert Klinische Forschungsgruppe „PhenoTImE“]]> <![CDATA[Krankheitsverlauf bei Neuroblastomen: Telomere sind entscheidend ]]> <![CDATA[Ehrendoktorwürde für Prof. Dr. Alexander Eggermont - Herausragender Onkochirurg]]> <![CDATA[Scientific Advisory Board 2018 - Experten bewerten das WTZ]]> Hochkarätige internationale Krebs-Experten zu Besuch im Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ). Am 30. November haben unsere Tumor-Spezialisten rund um WTZ-Direktor Prof. Dirk Schadendorf und stellv. WTZ-Direktor Prof. Martin Schuler dem Wissenschaftlichen Beirat (Scientific Advisory Board, abgekürzt SAB) des WTZ einen Einblick in die aktuellen Entwicklungen in der Krebsforschung und -behandlung in der Universitätsmedizin Essen gegeben. Unter dem Vorsitz von Prof. Klaus-Michael Debatin, Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin, Leiter der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Ulm, bewerteten sechs renommierte externe Onkologen, wie das WTZ aufgestellt ist und wie wir uns weiter entwickeln wollen.

Geballte onkologische Expertise an einem Tisch

Der...

]]>
<![CDATA[Neue Therapiechance bei AML: Erfolg im Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW]]> <![CDATA[Mayerstiftung fördert Forschung zu Ewing-Sarkomen bei Kindern mit 1,5 Millionen Euro]]> <![CDATA[Carolus-Professur für Interdisziplinäre Uroonkologie]]> Knapp ein Viertel aller in Deutschland neu diagnostizierter Krebserkrankungen betreffen die Nieren, Blase und Prostata; Hodenkarzinome sind die häufigste Krebserkrankung bei jungen Männern. Um sich dieser Herausforderung zu stellen, geht die Universitätsmedizin Essen neue Wege: Mit Unterstützung der Carolus-Stiftung wurde am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) eine neue Professur für Interdisziplinäre Uroonkologie eingerichtet, die Professor Viktor Grünwald, der zuvor an der Medizinischen Hochschule Hannover tätig war, zum 1. Oktober 2018 angetreten hat.

Das Besondere an dieser Professur: Sie verbindet als „Brückenprofessur“ die Klinik für Urologie und die Innere Klinik (Tumorforschung) und damit zwei Fachgebiete. „Auf diese Weise gelingt es uns noch besser, den...

]]>
<![CDATA[Wirksame Therapien für Tumoren der Bauchspeicheldrüse finden]]> Professor Dr. Jens Siveke, Leiter der Abteilung Translationale Onkologie Solider Tumore am Westdeutschen Tumorzentrum Essen, und seine Mitarbeiterin, Wissenschaftlerin Dr. Marija Trajkovic-Arsic, die die Anpassungsfähigkeit von Bauchspeicheldrüsentumoren am WTZ erforscht, haben dem Magazin der Deutschen Krebshilfe Rede und Antwort zu ihrer wichtigen Arbeit gestanden.

Lesen Sie hier  auf den Seiten 4 - 6 den ganzen Artikel!

]]>
<![CDATA[Gemeinsame Spendenaktion für die Selbsthilfe]]> Essen, 26.09.2018 – Auf dem ersten WTZ Krebs-Patiententag am 23. Juni ermutigten die Stiftung Universitätsmedizin, das Institut für PatientenErleben und das Westdeutsche Tumorzentrum gemeinsam alle Besucher zu einer Spende. Wie sich jetzt zeigt: die gemeinsame Spendenaktion hatte großen Erfolg!

Der damals für Spendenzwecke verkaufte Kuchen in Form eines Pianos ist zu einem echten Klavier geworden – über das sich nun die „SHG - Singgruppe - Singen ist Selbsthilfe“ freuen kann. Arndt-Christian Schmitz (Piano Schmitz in Essen), Jorit Ness (Stiftung Universitätsmedizin Essen), Monja Gerigk und Annette Rosowski (Institut für PatientenErleben) sowie Dr. Stefan Palm und Raya Rausch (WTZ Essen) überreichten Christine Poensgen (Frauenselbsthilfe nach Krebs, LV NRW e.V.)...

]]>
<![CDATA[Sarkomforum des WTZ: Expertenwissen zu Sarkom-Erkrankungen - Patienten richtig informieren]]> Essen, 03.09.2018 – Am 31. August luden das Sarkomzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) und die Patientenorganisation „Das Lebenshaus e.V.“ zum Sarkomforum am Universitätsklinikum Essen ein. Krebspatienten mit der Diagnose GIST, Weichgewebesarkomen oder Knochensarkomen sowie ihre Begleiter konnten sich in Vorträgen der behandelnden Ärzte Wissen über Ihre Erkrankungen aneignen, persönliche Fragen stellen und sich in Seminaren miteinander austauschen.

Das Sarkomzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum gehört zu den größten Zentren für die Behandlung von Knochen- und Weichteilsarkomen in Europa und bietet Erkrankten ein umfassendes und hochspezialisiertes Betreuungsangebot durch Chirurgen, Strahlentherapeuten, medizinische und pädiatrische Onkologen, Radiologen...

]]>
<![CDATA[WTZ-Patienten profitieren weiter von Kooperation mit der AOK]]> Bewegung bei Krebs - Sinnvolle Ergänzung zur Therapie

Bereits seit einem Jahr besteht ein Versorgungsvertrag zwischen AOK und der Onkologie am Uniklinikum Essen, der gewährleistet, das AOK-Versicherte, die am UK Essen mit einer Krebserkrankung behandelt werden, das Angebot „Gesunde Bewegung bei einer Krebserkrankung" wahrnehmen können. Nun wurde der Vertrag verlängert.

Auszug aus der Pressemeldung der AOK vom 27.07.2018: 
Teilnehmer des AOK-Angebots lernen schon in der akuten Erkrankungsphase auf Basis der Onkologischen Trainings- und Bewegungstherapie, sich körperlich aktiv zu betätigen. Während der 24 Trainingseinheiten werden sie angeleitet und motiviert, das Erlernte auch nach Ablauf des Angebots selbstständig fortzusetzen. Dadurch sollen das...

]]>
<![CDATA[Bauchspeicheldrüsenkrebs: Kampf gegen einen unfairen Gegner]]> Bitte unterstützen Sie die Krebsforschung mit Ihrer Spende!

Jedes Jahr erkranken in Deutschland rund 19.000 Menschen neu an Bauchspeicheldrüsenkrebs. Nur etwa jeder Zehnte überlebt diese Erkrankung länger als fünf Jahre.

Prof. Dr. Jens Siveke vom Universitätsklinikum Essen leitet einen von der Deutschen Krebshilfe geförderten Forschungsverbund. „Das Pankreaskarzinom ist in hohem Maße immun gegen die herkömmliche Chemo- und Strahlentherapie. Darum wollen wir die Besonderheiten dieses Tumors noch besser verstehen lernen und neue Behandlungsansätze entwickeln.“

Aufgabe ist mehr als anspruchsvoll: Beim Bauchspeicheldrüsenkrebs konnte bislang kein erfolgversprechender Ansatz für die Behandlung gefunden werden. Siveke und sein Team setzen nun auf sogenannte...

]]>
<![CDATA[Lung Cancer TODAY: Aktuelles von der 19. IASLC World Conference on Lung Cancer]]> biermann-medizin.de, 01.08.2018

19. IASLC World Conference on Lung Cancer vom 23. bis 26 September in Toronto

Dr. med. Wilfried Eberhardt, Oberarzt für Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, Innere Klinik (Tumorforschung), am Universitätsklinikum Essen berichtet vor Ort zu seinem Indikationsgebiet "Frühes Lungenkarzinom".

Insgesamt vier deutsche Lungenkarzinomspezialisten wählen interessante Studien zu ihrem jeweiligen Themenschwerpunkt aus, besuchen vor Ort die Vorträge und präsentieren die Daten vor der Kamera. Der Online-Informationsservice Lung Cancer TODAY bietet Spezialisten erneut die Möglichkeit, die wichtigsten Forschungsergebnisse der 19. Internationalen Konferenz zur Lungenkrebsforschung in Toronto zeitnah und kompakt einzusehen. 

Jetzt hier...

]]>
<![CDATA[CARE for CAYA: Präventionsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene nach einer Krebserkrankung]]> <![CDATA[28. Deutscher Hautkrebskongress: Erfolgversprechende Strategien in der Dermato-Onkologie]]> Berufsverband der Deutschen Dermatologen Online, 18.07.2018

Erfolgversprechende Strategien in der Dermato-Onkologie

Die aktuellen Fortschritte in Diagnostik und Therapie des Hautkrebses stehen im Fokus des 28. Deutschen Hautkrebskongresses der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft (ADO) und der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft (DDG). Er findet vom 13. bis 15. September 2018 in Stuttgart statt. „Mit einem dermatoonkologischen Update bietet das vielfältige, praxisbezogene Programm Aktuelles aus Grundlagenforschung und Praxis und knüpft so an die vorigen sehr erfolgreichen Hautkrebskongresse an“, betont Prof. Dirk Schadendorf, erster Vorsitzender der ADO und Direktor der Universitätshautklinik Essen.

Jetzt hier...

]]>
<![CDATA[Erster Top Young Science Best Paper Award: Medizinische Fakultät zeichnet herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus]]> <![CDATA[Gelungener Auftakt für den ersten WTZ Krebs-Patiententag]]> Die Anzahl an Krebs erkrankter Mitmenschen wächst. Statistisch gesehen erhält jeder zweite Deutsche im Laufe seines Lebens die Diagnose Krebs. Um Betroffenen, Angehörigen und Interessierten eine Plattform zum Austausch und Wissenstransfer zu bieten, veranstaltete das Westdeutsche Tumorzentrum (UK Essen) gemeinsam mit dem Institut für PatientenErleben am 23. Juni den ersten WTZ Krebs-Patiententag. 

Wie profitieren Erkrankte von Fortschritten in der Krebsbehandlung? Was ist bei der Krebsnachsorge zu beachten? Und wer kann bei organisatorischen und finanziellen Fragen rund um eine Krebserkrankung unterstützen? Die persönlichen Hintergründe und Fragen der Besucher des ersten WTZ Krebs-Patiententages waren vielfältig. Zahlreiche Patienten, Angehörige und Interessierte...

]]>
<![CDATA[Alfred-Breit Preis für den Radiologieexperten Prof. Dr. Michael Forsting]]>