Aktuelle Meldungen https://wtz-essen.de/index.php Westdeutsches Tumorzentrum Essen <![CDATA[Neue Vortragsreihe gestartet: Top-Talente geben Einblick in ihre Forschung]]> <![CDATA[Krebs-Regatta in Essen]]> „Sie haben Krebs.“ Diese Nachricht ist für jeden, der sie erhält ein Schock. Häufig folgt eine langwierige Therapie. Nach so einer kräftezehrenden Behandlung hilft tatsächlich Sport vielen Patienten zurück ins Leben. In Essen wurde genau damit jetzt auch noch Geld für den guten Zweck gesammelt.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA["Rudern gegen Krebs" ein voller Erfolg]]> Auch der Dauerregen konnte die 60 motivierten Vierer-Mannschaften am Sonntag, 18.9., nicht von ihrem Einsatz auf dem Essener Baldeneysee abhalten. Die Ruderriege ETUF e.V., die Stiftung Leben mit Krebs und das Westdeutsche Tumorzentrum der Universitätsmedizin Essen hatten zur ersten gemeinsamen Benefiz-Regatta gerufen, um Spenden für therapiebegleitende Sport- und Bewegungsangebote am WTZ Essen zu sammeln, die onkologischen Patient*innen zugutekommen.  

Fast 250 Sportler, darunter Medizinerinnen und Mediziner, Patientinnen und Patienten, ehemalige Betroffene und Unterstützerinnen und Unterstützer, Angehörige von Selbsthilfegruppen und auch Mitarbeitende von Firmen und Organisationen aus der Region waren auf den Baldeneysee zwischen Schleuse Baldeney und dem ETUF...

]]>
<![CDATA[Baldeneysee Essen: Rudern für den guten Zweck]]> Auf dem Baldeneysee und dem Gelände des ETUF wird heute (18.09.) für den guten Zweck gerudert. Dort findet zum ersten Mal die große Krebs-Benefizregatta statt. Viele Firmen sind mit am Start, aber auch Privatpersonen, wie Sportlerinnen und Sportler aus Essen rudern mit.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Premiere in Essen: "Rudern gegen Krebs" auf dem Baldeneysee]]> Zum ersten Mal fand am Sonntag (18. September) in Essen die Benefiz-Regatta „Rudern gegen Krebs“ statt – bei denkbar ungünstiger Witterung, nämlich unter heftigen Regenschauern. 

Wasser von unten und von oben: Für die gute Sache legten sich die beteiligten Mannschaften (u.a. vom EWRC, TV Kupferdreh, Ruderklub am Baldeneyee, Steeler Ruderverein, KRG) sowie freie Gruppen auf dem Baldeneysee trotzdem mächtig ins Zeug. Mit dem Erlös sollen schließlich verschiedene Sportprojekte für Menschen mit Krebs gefördert werden.

 Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[YES!CON: Wir geben bei Krebs nicht so schnell auf]]> WAZ und „yeswecan!cer“ luden ein, Mediziner beantworteten Leser-Fragen zum komplexen Thema „Präzisionsonkologie“ bei Brust- und Lungenkrebs.

Man fühlt sich wie ein Alien mit so einer Erkrankung“, sagte Lungenkrebs-Patientin Julia Mittelstaedt im WAZ-Gespräch. „Du bist nicht allein mit deinem Krebs“, war die Botschaft, die am Mittwoch auf der „YES!CON“-Spezial zur „Präzisionsonkologie bei Lungen- und Brustkrebs“ im Deichmann-Auditorium der Essener Uniklinik vermittelt wurde. WAZ und die Patientenorganisation „yeswecan!cer“ hatten eingeladen.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Krebsdiagnostik am Auge: Schonende Suche nach Tumorspuren mit Flüssigbiopsie]]> Tumoren im Inneren des Auges stellen eine besondere Herausforderung dar. Die Entnahme von Gewebeproben zur genaueren Charakterisierung der schwer zugänglichen Tumorherde ist immer mit großen Belastungen verbunden. Die Flüssigbiopsie wäre eine schonendere Alternative.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Ehrendoktorwürde für Professor Klaus-Michael Debatin]]> Der Ärztliche Direktor der Ulmer Uniklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Professor Klaus-Michael Debatin, hat von der Medizinischen Fakultät der Uni Duisburg-Essen die Auszeichnung „Dr. h.c.“ erhalten.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Neue Professorin für Psychoonkologie am WTZ]]> Die 35 Jahre alte Eva-Maria Skoda forscht an der Universität Duisburg-Essen zu psychischen Belastungen durch Krebserkrankungen.

Eva-Maria Skoda ist neue Professorin für Psychoonkologie und Somatopsyche an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. Wie stark ihre Diagnose Krebskranke belastet und welche psychosomatischen Angebote notwendig sind, ist Schwerpunkt von Skodas Forschung. Darüber hinaus untersucht sie mit Kolleginnen und Kollegen in der deutschlandweit größten Studie „CoPE-Corona“, inwieweit die COVID-19-Pandemie die Menschen psychisch belastet.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Systemtherapie des Urothelkarzinoms]]> Die frühe CRP-Kinetik nach Beginn einer Immuntherapie sagt das Ansprechen sowohl im Nierenzell- als auch im Urothel- und Lungenkarzinom voraus. Da CRP ein Routinemarker ist, kann die CRP-Kinetik sofort breit und günstig eingesetzt werden, um frühzeitig wichtige klinische Zusatzinformation unter Immuntherapie zu liefern. Eine Verwendung in der Risikostratifizierung und Therapiesteuerung sollte in klinischen Studien weiter untersucht werden.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Ehrendoktorwürde für Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin]]> Am Donnerstag, 18. August 2022, erhielt Prof. Dr. Klaus-Michael Debatin, führender Onkologe, Träger des Deutschen Krebshilfe Preises und Vorsitzender des WTZ-Wissenschaftsbeirats, die Ehrendoktorwürde der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen. WTZ Essen und das Dekanat richteten hierfür gemeinsam eine Veranstaltung mit wissenschaftlichem Inhalten und abendlichem Ausklang aus. Die Verleihung der Ehrendoktorwürde erfolgte durch den Dekan der Medizinischen Fakultät, Prof. Dr. Jan Buer, in Anwesenheit der Rektorin der Uni DUE, Prof. Dr. Barbara Albert, im Auditorium Maximum des UK Essen.

Prof. Dr. Martin Schuler, Direktor der Inneren Klinik (Tumorforschung) der UME und Stellv. WTZ-Direktor Essen, lobte in seiner Laudatio auf den Onkologen dessen...

]]>
<![CDATA[Erstmals nachgewiesen: Immunzelle hemmt Tumorwachstum]]> <![CDATA[Hilfe für krebskranke Kinder aus der Ukraine]]> Mit Kriegsausbruch brach für viele Kinder in der Ukraine die Krebstherapie ab. Die Uniklinik Essen hat 35 der Patienten samt Familie aufgenommen.
Mehr als 6000 Menschen aus der Ukraine hat Essen aufgenommen, sie alle flohen vor dem Krieg, mehr Sorgen als Sachen im Gepäck. 35 von ihnen hebt Oberbürgermeister Thomas Kufen an diesem Montag (8.8.) dennoch besonders heraus: Es sind krebskranke Kinder, die schon um ihr Leben rangen, als ihr Land überfallen wurde. Nun werden sie an der Universitätsklinik Essen behandelt, die sich auch ihrer Familien angenommen hat. Viele Mütter und Geschwister leben im Schwesternhaus auf dem Campus.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Neuer Melanom-Experte am WTZ Essen]]> Melanom ist nicht gleich Melanom: Dr. Florian Rambow untersucht und systematisiert den schwarzen Hautkrebs am Westdeutschen Tumorzentrum (WTZ) des Universitätsklinikums Essen (UK Essen) auf Tumorkarten. Er ist neuer Stiftungsprofessor für Tumor Bioinformatik mit dem Schwerpunkt Melanomforschung an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) und leitet am WTZ die entsprechende Abteilung.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Antikörper-Wirkstoff mit breiter Wirkung]]> Antikörper-Wirkstoff-Konjugate bringen den zytotoxischen Wirkstoff direkt an den Zielort. Nicht nur beim fortgeschrittenen Brustkrebs haben sie ihre Wirksamkeit gezeigt. Neue Entwicklungen tragen dazu bei, dass Vertreter der 3. Generation noch effektiver wirken können.

Antikörper-Wirkstoff-Konjugate (englisch antibody-drug conjugates, ADC) werden bei verschiedenen Krebskrankheiten erfolgreich eingesetzt. ADC der 3. Generation weisen gegenüber älteren ADC eine optimierte Effektivität auf. Dies kündigt einen zunehmenden Verzicht auf herkömmliche Chemotherapien an.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Früherkennung des Hodgkin-Lymphoms]]> Ein Protein namens CD30 auf den Tumorzellen des Hodgkin-Lymphoms ist ein wichtiger diagnostischer Marker für diesen Krebs. Da sich CD30 aber auch auf seltenen aktivierten Immunzellen findet, hat das Team um Martin-Leo Hansmann (FIAS) und Ralf Küppers (UK Essen) mit Unterstützung der Wilhelm Sander-Stiftung untersucht, ob CD30-Zellen in Entzündungsreaktionen Vorstufen der Tumorzellen des Hodgkin-Lymphoms sind und worin sich diese CD30-positiven Zellen unterscheiden. Die Ergebnisse legen nahe, dass die Entzündungsreaktionen keine Krebsvorstufen sind und dass sich die beiden Arten von CD30-Zellen deutlich darin unterschieden, welche Beziehungen sie zu anderen Zellen im Gewebe unterhalten.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Neu an unserer Fakultät: Tumorforscher Prof. Dr. Florian Rambow]]> <![CDATA[WTZ Netzwerk bei 2022 World Conference on Lung Cancer]]> Deutschsprachige Onkolog:innen präsentieren ab Montag, den 08. August 2022 praxisrelevante Studiendaten zu insgesamt fünf thorakal-onkologischen Themengebieten der WCLC 2022 in kompakten Videobeiträgen.

Insgesamt neun renommierte Thorax-Onkolog:innen analysieren das umfangreiche Kongressprogramm und selektieren die Studien, die für die Behandlungspraxis beim Lungenkarzinom in Deutschland wichtig und interessant sind. Die zu präsentierenden Studiendaten werden kompakt aufbereitet und in foliengestützten Beiträgen vorgestellt.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[WTZ Essen hat neuen Experten für Lungenkrebs]]> Prof. Dr. Servet Bölükbas ist neuer Direktor der Klinik für Thoraxchirurgie der Ruhrlandklinik. Der erfahrene Thoraxchirurg und Experte für Lungenkrebserkrankungen folgt auf Prof. Dr. Clemens Aigner, der nach Wien wechselt und sich dort neuen Aufgaben und Herausforderungen widmet.

Prof. Bölükbas studierte und promovierte in Erlangen und absolvierte seine thoraxchirurgische Ausbildung in Wiesbaden und Bad Nauheim. Im Jahre 2013 erfolgte die Habilitation an der Universität Mainz, Anfang des Jahres dann die Ernennung zum außerplanmäßigen Professor.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>
<![CDATA[Neues Spendenlauf-Event in Essen für Kinderkrebstherapie]]> Zum ersten Mal soll der Spendenlauf „Run for Dreams“ in Essen stattfinden. Was Interessierte wissen müssen und wie man mitmachen kann.


Das Pädiatrische Forschungsnetzwerk veranstaltet am 4. September ab 11 Uhr zum ersten Mal einen Spendenlauf im Südviertel und in Rüttenscheid. „Run for Dreams“ wird das Lauf-Event heißen, das bei erfolgreichem Verlauf nun jedes Jahr stattfinden soll. Mit den Spendengeldern wird die patienten- und kliniknahe Forschung und Versorgung von Kindern mit lebensbedrohlichen Erkrankungen unterstützt. Insbesondere geht es um krebskranke Kinder.

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

]]>